Der ideale Politiker im Internet

Im Jahr 2012 bestreitet es keiner mehr. Das Internet ist der Schlüssel zu den jungen Wählerstimmen.

Die meist verwendeten Services zur Onlinepräsenz sind ausnahmslos die eigene Homepage, Facebook, Youtube und Twitter. Doch nicht nur die Funktion und die Kraft des Internets hat sich verändert, sondern auch das Nutzungsverhalten und die Erwartungen der jungen Nutzer. Sie wollen ihren Einfluss ausweiten, d.h. nicht nur alle 4 Jahre bei einer Bundestagswahl ihr Kreuz machen, sondern auch während einer Legislaturperiode Einfluss haben.

Auf mich bezogen heisst das, dass ich mich im Internet über einen Politiker informiere, auch Nachrichtenseiten anschaue und durchlese. Was für mich und den ein oder anderen noch sehr wichtig sein könnte, ist die Netzkompetenz. Da ich mich im Netz auskenne, achte ich zum Beispiel auf die Seriösität und auf sein Wahlkampfthema, aber auch auf seine Meinungen zu umstrittenen Gesetzesentwürfen.

Aber wie sieht nun eine ideale Kommunikation eines Politikers im Internet aus?

Eine ideale Kommunikation besteht aus Toleranz und Transparenz. So würde ich als Politiker neben einem reinen Informationsangebot auch eine Feedback und Kontaktmöglichkeit auf meiner Seite anbieten.

Auch Stellungnahmen zu umstrittenen Gesetzesentwürfen gehören dazu.

Wie in der Realität, gilt auch Internet gilt, auf Worte müssen Taten folgen. Bei einer riesigen Masse an Kommentaren und Nachrichten kann man natürlich nicht auf jede einzelne Mail eingehen. Aber der potenzielle Wähler sollte sehen, dass sein Anliegen ernst genommen wird.

Auch Treffen und Dialoge mit Bloggern, Bürgern oder der Presse sind Zeichen von Interesse und Nähe zum Bürger und gleichzeitig auch kostenlose sowie positive Werbung für den entsprechenden Politiker.

Offenheit, Transparenz und Nähe zum Einzelnen- das sind die Attribute die einem Politiker helfen einen jungen Wähler von seinen Ansichten zu überzeugen.

Dahin geht auch der allgemeine Trend der Selbstdarstellungen der Politiker. Wer auffallen und sich von seinen „Kollegen“ absetzen will, muss sich daher was besonders Originelles ausdenken.

Gruß

Dan 🙂

Advertisements